Positiv in den Köpfen meiner Kunden auffallen

Responsive Webdesign ist eine Voraussetzung, ein BASIC und dennoch ist es nicht alles!

Da unsere Kunden alles was Sie suchen in Google eingeben, stellt sich immer noch die Frage, wie kommen meine Kunden dennoch wieder zu mir und nicht zu einem Mitbewerber?

Jeder kennt es! Mein Kunde hat auf einmal bei einem anderen etwas gekauft, abgeschlossen und ist wo anders beraten worden. Dabei ist meist nicht nur der Kunde weg, sondern auch gleich die ganze Empfehlungskette. Der Super-Gau!

Der schlimmste anzunehmende Fall ist ein langjähriger Bestandskunde, der nach unserer Ansicht doch immer so zufrieden war. Wir haben Ihm bei allem geholfen und Ihm dutzende von Euro eingespart, Ihm die besten Produkte angeboten usw… usw …

Auch wenn wir immer noch fassungslos sind, ist gerade dieser Kunde zu unserer Konkurrenz gegangen. Aber was ist passiert?

Es ist in der Regel nicht ein Punkt, ein auslösender Faktor gewesen, der passiert ist. Es war eine ganze Kette von Faktoren die passiert sind oder auf der anderen Seite, bei Ihnen nicht passiert sind. Sie haben mit hoher Wahrscheinlichkeit Ihren Kunden weiterhin so gut wie eh und je betreut und Ihm auch den gleichen Service wie immer angeboten. Selbst die handgeschriebene Geburtstagskarte haben Sie eigenhändig in den Briefkasten geworfen.

Leider hat das alles nicht gereicht, denn Ihre Mitbewerber sind besser geworden, Sie sind wesentlich besser geworden. Klar ausgesprochen, Ihre Mitbewerber haben Sie einfach stehen gelassen und sind mit Abstand an Ihnen vorbeigezogen.

Ihr Kunde ist bei einer Suche abends auf der Couch zu einer Fachfrage auf eine andere Webseite gekommen. Auf dieser Webseite hat sich Ihre Mitbewerber klar als Experte positioniert. Interessante Artikel zu den Themen bereitgestellt, die Ihr Kunde suchte. Fachartikel als pdf zur Verfügung gestellt. Filme mit wichtigen Themen zur Verfügung gestellt und das nicht nur als Zeichentrickfilm und wuselnde Hände, sondern als Person von Mensch zu Mensch. Unter jedem Artikel, unter jedem Film gab es die Möglichkeit, sich in den Fach-Newsletter einzutragen. Durch den Fach-Newsletter erhielt Ihr Kunde auf einmal kontinuierlich weitere wertvoll und fachlich fundierte Informationen.

Nach und nach baute sich somit ein Vertrauensverhältnis zwischen Ihrem Mitbewerber und Ihrem Kunden auf. „Man kannte sich“ fast persönlich auf Grund der Filme, obwohl man sich noch nie gesehen hat. Es gabt so viele Kontakte, dass als erster Gedanke Ihr Mitbewerber auf einmal im Kopf Ihres Kunden war. Dabei hat Ihr Mitbewerber nichts, rein gar nichts persönlich gemacht. Er hat keinen Brief zur Post gebracht oder eine Geburtstagskarte handschriftlich geschrieben. Er nutzte ausschließlich Systeme die „OSP360 Premium Webseite“ Ihm zur Verfügung stellte.

Was ist passiert?

Zwischen Ihrem Kunden und einem Mitbewerber gab es genügend „Touchpoints“. Das sind Berührungspunkte. Früher gab es diese nur in der realen Welt, heute ist es eine Mischung aus realer und virtueller Welt und die Übergänge sind immer fließender. Wir können uns merken, umso mehr Touchpoints ein Kunde mit jemanden hat, umso eher neigt er dazu dort auch zu kaufen. Selbstverständlich müssen es qualifizierte Touchpoints zu seinem Thema sein.

Fazit: Bieten Sie Ihren Kunden mit unserer Hilfe „OSP360“ mehr als ausreichend Touchpoints damit Sie nicht nur Ihren Kunden halten, sondern gleich seine Freunde und deren Freunde zu Stammkunden machen.

Die vielfältigen Maßnahmen dazu die wenig kosten aber einen großen Nutzen bringen, behandeln wir im folgenden Artikel aus der Serie „Das Zukunftsprogramm Versicherungsmakler“.